ASHTANGA YOGA & YOGA TRIYAM mit Claudia Kohse

aktuelle Kursänderungen

 

Yoga als Ausdruck purer Lebensfreude, erlebe die harmonische Verbindung von Kraft, Flexibilität und Ausdauer.

 

Yoga Triyam

Yoga Triyam steht für dynamisch-fließende Übungsabfolgen im Ashtanga Vinyasa Stil, geeignet für alle Yogainteressierte mit sportlichem Anspruch.


Mein Unterricht bietet Abwechslung im Erarbeiten verschiedener Schwerpunkte, hin zum selbständigen Üben der Ashtanga Serien. Da ich mich so vom traditionellen Unterrichten abwende habe ich den Zusatz TRIYAM gewählt.
Triyam bedeutet dreifach oder Dreiheit und es drückt für mich Kombinationsmöglichkeiten, Kreativität und Vielfalt des Yogaübens aus. Asana, Pranayama und Pratyahara sind die 3 Hauptaspekte meines Yogaunterrichts. Die vorgegeben Ashtanga-Asana Reihenfolge in Verbindung mit der kraftvollen Ujjayi-Atmung und der Konzentration auf das gegenwärtige Tun, bietet so einen roten Faden oder eine Form an die ich mich im Üben annähere.

Unterrichtsvielfalt

  • montags führe ich durch den Ablauf der 1. Ashtanga Serie bis hin zur Bootshaltung und der vollständigen Abschluss Sequenz im gemeinsamen Atemrhythmus, du lernst so den Ablauf der Serie selbständig zu üben
  • dienstags und mittwochs üben wir im Vinyasa Flow an verschiedenen Themenschwerpunkten, wie zum Beispiel Vorwärtsbeugen, Brust und Schulteröffner und  auch am zusätzlichem Kraftaufbau beispielsweise für Handstand oder Chaturanga
  • freitags nehmen wir uns Zeit für 10 Minuten Meditation, gefolgt von einer ruhigen Atemtechnik hin zur Ujjayi-Atmung und einer fließend meditativen Asanapraxis, geeignet für einen entschleunigten Wochenausklang am Freitag Vormittag oder einem sanften Einstieg in die Ashtanga Vinyasa Methode.
  • hier das Kursprogramm im Überblick

Ashtanga Yoga
Das Üben der Ashtanga Vinyasa Yoga Serien bedeutet für mich absolute Hingabe an die traditionell vorgegebene Reihenfolge. Das Verständnis der Wirkung der einzelnen Asanas und ihrer Verbindungen miteinander lässt sich vor allem durch regelmäßiges Praktizieren erarbeiten und erfahren, es ist eine Art Forschungsauftrag der sich nicht durch Worte mitteilt, sondern im Verschmelzen von Atem und Bewegung. " Do your practice, all is coming" ( Shri K. Patthabi Jois)

 

Kein Dogma
"Vande gurunam charanaravinde - ich bete zu den Lotusfüßen des Höchsten Gurus", so wird zu Beginn der Yogapraxis das Mantra rezitiert. Mir gefällt die seltener gebrauchte Übersetzung Fußabdrücke für charanaravinde sehr, dann heißt es : "ich folge den (Fuß)Spuren der höchsten Gurus" - es ist nicht ein pures Anbeten einer Person oder eines Kults, sondern eine Verehrung im hingebungsvollem Tun und gleichzeitig dem Folgen des eigenem inneren Gurus. Ein Verstehen schließt für mich dogmatisches Handeln aus. Meine Neugierde und meine Begeisterung für Anatomie und den physiologischen Vorgängen im menschlichen Körper haben mich vom traditionellen Unterrichtsstil weggeführt.

 

.... hier erfährst du noch mehr überAshtanga Yoga  >>>